Autor & Journalist

Stephan Sigg

Person


Mit Cappuccino zum Schreiberfolg

Stephan Sigg ist 33 Jahre alt und von Beruf Autor. Sein Schreib-Elixier: Literweise Cappuccino und Cola. Sein Arbeitsplatz: ein Plätzchen im Zug oder in einem Café. Seine beste Schreibzeit: morgens zwischen halb sechs und halb zehn.

 

Sein Werdegang: Theologie und Theater

Aufgewachsen ist er in Rheineck in der Ostschweiz. Sein Theologiestudium schloss er 2007 in Chur ab. Seither ist er als Journalist und Autor tätig und lebt in St.Gallen. Bereits in der Primarschule entdeckte er das Schreiben – zuerst waren es Gedichte und Kurzgeschichten, später auch längere Erzählungen, die letztlich in Romanen, Theaterstücken und Drehbüchern für Kinderhörspiele mündeten. Theologie und Theater beschäftigten ihn schon in seiner Jugend: Viele Jahre leitete er die Ministranten-Gruppe in seiner Heimatpfarrei und gründete eine Kindertheatergruppe, mit der er Komödien auf lokalen Bühnen aufführte. Heute setzt er sich dafür ein, die Idee des "Fairen Handels" bekannt zu machen.

 

Seine Inspiration: Amy Winehouse und Astrid Lindgren

Jeder braucht Inspiration. Seine Ideen holt er sich aus Kino und Musik: Auf seiner musikalischen Hitliste stehen Künstler wie Lunik, Adele, Amy Winehouse oder Michael von der Heide. Ins Kino locken ihn vor allem aussergewöhnliche Filme aus Skandinavien wie «101 Reykjavik» oder «You, the living». Auch Filme mit skurrilem Inhalt wie «Little Miss Sunshine» stehen öfters auf seinem Programm. Natürlich dürfen bei einem Autoren Bücher nicht fehlen: Als Kind verschlang er regelrecht Astrid Lindgrens Geschichten. Deren Zauber hat ihn derart fasziniert, dass davon immer wieder ein Hauch in seinen Geschichten auftaucht. Seine aktuellen Lieblingsautoren sind Paula Fox, Stewart O’Nan und Alan Bennett. Er liest auch digitale Bücher, jedoch stehen Bücher in gedruckter Form mehr in seiner Gunst. Denn mit einem schön gebundenen Buch aus edlem Papier kann kein E-Book mithalten.

 

Seine Bestseller: Humor und Ironie

Stephan Sigg mag Ironie und Humor. Darum kommen sie in seinen Texten auch oft vor. In seinen Büchern greifen die Hauptfiguren regelmässig zu aussergewöhnlichen Mitteln, um ihre Probleme zu lösen oder ihre Träume zu erfüllen. Mit seinen Texten will er seine Leser unterhalten und motivieren: Es gibt nichts Schöneres, als Menschen zum Lachen zu bringen und gleichzeitig zum Nachdenken anzuregen. Seine Geschichten handeln von Themen, die Kinder und Jugendliche im Alltag der Gesellschaft beschäftigen – ob Ängste, Träume oder Talente. In den Geschichten entdecken die Leserinnen und Leser das eine oder andere Talent, das vielleicht auch in ihnen schlummert und sie nur zu wecken brauchen. Kreative Wege, wie die Leserinnen und Leser ihre Talente fördern und ihr Vertrauen stärken, finden sie zum Beispiel in «Emmas SchokoLaden» oder im Buch «Treibstoff».

Seit 2000 hat Stephan Sigg zahlreiche Publikationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene veröffentlicht. Sie fanden nicht nur beim deutschsprachigen Publikum Anklang. Mittlerweile wurden seine Bücher auch auf Portugiesisch, Französisch, Kroatisch, Schwedisch und Polnisch übersetzt. Heute schreibt er hauptsächlich Belletristik, Sach- und Fachbücher sowie Lehrmittel. 2014 wurde er in Basel mit dem "Prix Eco.Swisscanto" in der Kategorie "Generation Zukunft" ausgezeichnet.